Entwarnung nach Evakuierung der Moschee und mehrerer Wohnungen in Unna

dzPolizei im Einsatz

Die Moschee an der Höingstraße und mehrere Wohnungen im Umfeld sind am Mittwochnachmittag nach Eingang einer Drohmail evakuiert worden. Am Abend konnte die Polizei dann Entwarnung geben.

Unna

, 12.02.2020, 19:17 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Moschee an der Höingstraße und alle Wohnungen im Umkreis von 150 Metern sind nach dem Eingang einer Drohmail am Mittwoch geräumt worden. In der Nähe der Moschee waren mehrere Straßen gesperrt.

In den Nachmittagsstunden war bei jeweils einer Moschee in Unna, Hagen und Essen eine inhaltlich vergleichbare E-Mail mit bedrohendem Inhalt eingegangen. Die Polizei Dortmund führt und koordiniert die Ermittlungen.

Nach 15 Uhr erreichten die örtlichen Polizeibehörden Meldungen, nach denen bei den Gemeinden per E-Mail Bekennerschreiben eingegangen waren, in denen mit dem Einsatz von Sprengmitteln innerhalb der Gebäude gedroht wurde.

Spürhunde im Einsatz

Betroffen waren laut Polizei neben der Moschee an der Höingstraße in Unna auch die an der Straße Im Mühlenwert in Hagen und an der Westfalenstraße in Essen.

Die Moscheeräume und das Gelände in Unna wurden mit Spürhunden nach Sprengstoff abgesucht. Um 21.18 Uhr gab die Polizei Entwarnung: Es wurden kein Sprengstoff oder verdächtige Gegenstände gefunden. Gleiches gilt auch für die Moscheen in Hagen und Essen.

Gebäude und Straßen gesperrt

Die Ermittlungen laufen in enger Abstimmung und Zusammenarbeit mit den örtlichen Polizeibehörden – in Unna also mit der Kreispolizeibehörde. Die wichtigste Nachricht: Es ist niemand zu Schaden gekommen.

Auch Straßen im Umfeld der Moscheen waren abgesperrt worden, um eine mögliche Gefährdung von Bürgerinnen und Bürgern zu verhindern. Autofahrer, aber auch Fußgänger sollten die Bereiche meiden.

Gesperrt waren in westlicher Richtung die Viktoriastraße ab dem Kreisverkehr an der Hammer Straße. Die Höingstraße selbst konnte ab der Einmündung Uelzener Weg nicht genutzt werden. Die Straßen blieben solange gesperrt, bis Entwarnung gegeben werden konnte. Die Ermittlungen zur Identität des Verfassers oder der Verfasser der besagten E-Mails dauern an.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die Moschee an der Höingstraße

Die Moschee an der Höingstraße wird immer wieder auch für die Öffentlichkeit geöffnet.
12.02.2020
/
Das ist der Gebetssaal der Moschee an der Höingstraße in Unna.© Dirk Becker
In der Moschee an der Höingstraße praktiziert die Türkisch-Islamische Gemeinde Unna ihren Glauben.© Dirk Becker
Der Gebetssaal verfügt über viele Elemente, die für die islamischen Gebete gebraucht werden.© Dirk Becker
Die Gläubigen treffen sich auch zum Freitagsgebet in der Moschee.© Udo Hennes
Die Moschee an der Höingstraße liegt versteckt hinter anderen Gebäuden.© Udo Hennes

Die Türkisch-Islamische Gemeinde Unna war bisher nicht Ziel von Bedrohungen. Sie bemüht sich seit vielen Jahren um ein gutes Verhältnis zu allen Unnaer Bürgern. Immer wieder lädt sie zu öffentlichen Veranstaltungen ein.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Coronavirus
Coronavirus: Kreis Unna wappnet sich für den Ernstfall – Mundschutz teils ausverkauft
Hellweger Anzeiger Rettungsdienst
Unnas Rettungsdienst bekommt mehr Personal, weitere Fahrzeuge und eine neue Wache im Osten