Die Ortsvorsteher von drei Unnaer Dörfern stehen bereits fest

dzKommunalwahl Unna

Nach den Wahlen klären die Parteien Personalfragen. Drei davon sind bereits beantwortet: Die CDU hat für sich festgelegt, wer in drei Unnaer Dörfern Ortsvorsteher werden soll. Zwei sind neu.

Unna

, 29.09.2020, 16:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zug um Zug werden sich in den kommenden Wochen Personalfragen klären, die mit der Neuwahl des Stadtrats zusammenhängen, die die Wähler aber nur indirekt beeinflussen. Eine ist die Besetzung der neun Ortsvorsteherposten. Durch altersbedingtes Ausscheiden, vor allem aber durch neue Machtverhältnisse in Unna wird es Veränderungen geben.

SPD, CDU und Grüne bestimmen Ortsvorsteher

Die Partei, die bei der Ratswahl in einem Stadtteil die Mehrheit hat, darf einen Ortsvorsteher vorschlagen, der dann üblicherweise vom Stadtrat bestätigt wird. Vier dieser Posten kann die SPD besetzen, drei die CDU, zwei Bündnis 90/Die Grünen. Während SPD und Grüne unserer Redaktion mitteilten, über diese Personalfragen noch beraten zu wollen, hat die CDU bereits ein Ergebnis.

Albers wird dienstältester Ortsvorsteher

Bernhard Albers soll Ortsvorsteher in Billmerich bleiben. Der Landwirt wird damit definitiv Unnas ältester Ortsvorsteher. Er ist seit 2004 im Amt. In Kessebüren hatte der bisherige Ortsvorsteher Gerhard Heckmann schon vor Monaten seinen Nachfolger vorgestellt: Hans-Martin Berg sollte den Posten übernehmen. Heckmann selbst will nun aus dem Stadtrat ausscheiden und im Zuge dessen auch das Ortsvorsteheramt abgeben. Das Ergebnis der Ratswahl ermöglicht diesen geplanten Wechsel: 62 Prozent für die CDU sind überhaupt das deutlichste Stadtteil-Ergebnis für eine Partei in Unna. Der neue CDU-Kandidat Hans-Martin Berg gewann wie Albers in Billmerich das Direktmandat.

Diese drei Ortsvorsteher (alle CDU) stehen fest. Hans-Martin Berg (v. l.) wird verantwortlich für Kessebüren, Bernhard Albers bleibt Ortsvorsteher von Billmerich, und Werner Clodt wird der „Kümmerer“ für Lünern-Stockum.

Diese drei Ortsvorsteher (alle CDU) stehen fest. Hans-Martin Berg (v. l.) wird verantwortlich für Kessebüren, Bernhard Albers bleibt Ortsvorsteher von Billmerich, und Werner Clodt wird der „Kümmerer“ für Lünern-Stockum. © privat

Clodt der neue Mann für Lünern-Stockum

Das hat auch CDU-Mann Werner Clodt in Lünern-Stockum geschafft. Anders als sein Parteifreund Berg sitzt Clodt für die CDU auch schon im noch amtierenden Stadtrat, nun allerdings als direkt gewählter Mandatsträger. Und er soll neuer Ortsvorsteher und damit Nachfolger der aus dem Rat ausscheidenden Amtsinhaberin Anja Kolar werden. Das teilte die CDU unserer Redaktion mit.

Wechsel in Mitte, Königsborn und Mühlhausen

Auch in anderen Stadtteilen stehen Wechsel an. In Unna-Mitte ist Ingrid Kroll bisher Ortsvorsteherin, allerdings brachte sie einst ihr SPD-Parteibuch ins Amt. Kroll sitzt nun für Wir für Unna im Rat, den Stadtteil Mitte gewonnen haben die Grünen. Ähnlich in Königsborn: Wolfgang Ahlers wird wohl seinen Posten räumen müssen. Er ist von der SPD ebenfalls zu Wir für Unna gewechselt. Die SPD darf in Königsborn jemand Neues nominieren. Die Grünen können zusätzlich in Mühlhausen-Uelzen einen Nachfolger von SPD-Ortsvorsteher Dietmar Griese bestimmen.

Nach wie vor SPD-dominiert sind Hemmerde, Massen und Afferde, wo Klaus Tibbe, Peter Kracht und Andrea Flessenkämper ihre Ämter behalten könnten.

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Gastronomie
Jung und selbstständig: So bewältigt Konditormeisterin Emily Gorden (24) die Corona-Krise
Hellweger Anzeiger Ferientipps
Tipps zum Ende der Herbstferien: Kino und Kunst, Kettenschmieden und komische Vögel
Hellweger Anzeiger Interaktive Karten
Corona-Vergleich: So verschieden trifft die zweite Welle die Städte im Kreis Unna