Preise in Nordrhein-Westfalen sinken weiter

Die Preise in Nordrhein-Westfalen sind in der Corona-Krise weiter unter Druck. Im August lagen die Lebenshaltungskosten im bevölkerungsreichsten Bundesland um 0,3 Prozent unter dem Vorjahresniveau, wie das Statistische Landesamt am Dienstag mitteilte. Der August war damit der dritte Monat in Folge, in dem die Preise im Vorjahresvergleich zurückgingen.

29.09.2020, 11:02 Uhr / Lesedauer: 1 min

Besonders stark verbilligten sich den Statistikern zufolge Benzin, Diesel und Heizöl. Aber auch bei Bekleidung und Schuhe sanken die Preise spürbar. Dagegen verteuerten sich die Besuche in Gaststätten sowie Mieten, Strom und Tabakwaren.

Weitere Meldungen