Hilfsbereitschaft endet in Untersuchungshaft

Seine Hilfsbereitschaft brachte ihn hinter Gitter: Ein 50-Jähriger ist beim Versuch, einem Albaner bei der Einreise am Düsseldorfer Airport zu helfen, selbst ins Visier der Behörden geraten. Der 50-Jährige hatte am Flughafen als Abholer auf den Albaner gewartet, berichtete die Bundespolizei am Dienstag.

29.09.2020, 14:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild/Archiv

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner/dpa/Symbolbild/Archiv

Weil es bei dessen Einreise Schwierigkeiten gab, gesellte sich der 50-Jährige zu ihm: Doch rasch hatte auch der „Abholer“ ein Problem: Sein griechischer Personalausweis war anscheinend gefälscht.

Die Überprüfung seiner Fingerabdrücke ergab dann, dass er unter sechs verschiedenen Identitäten in Deutschland eine Reihe von Straftaten begangen haben soll. So wurde er wegen schweren Diebstahls, Einbruchdiebstahls und Urkundenfälschung gesucht.

Staatsanwaltschaften in Koblenz, Düsseldorf, Hamburg, Frankfurt/Main und ein Gericht in Königs Wusterhausen hatten Interesse an dem Mann bekundet. Vom Flughafen ging es für ihn direkt in Untersuchungshaft.

Weitere Meldungen