Bundeswehrhubschrauber im Tiefflug ruft Polizei auf den Plan

Der Tiefflug eines Bundeswehr-Hubschraubers über einem Dorf im Sauerland hat die Polizei auf den Plan gerufen. Eine Zeugin hatte den Angaben eines Polizeisprechers zufolge in Holzen in Arnsberg beobachtet, wie ein Rettungshubschrauber der Bundeswehr über die Ortschaft und dann bis auf wenige Meter tief über eine Wiese flog. Dann sei ein längliches, weiß verpacktes Paket hinabgeworfen worden, das eine Frau einsammelte.

13.08.2020, 17:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Polizeiauto mit Blauchlicht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Polizeiauto mit Blauchlicht. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

„Es wirkte wie eine geplante Übergabe“, sagte der Polizeisprecher. Die Details des Vorfalls seien Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Auch ob es sich um einen genehmigtes Manöver im Auftrag der Bundeswehr gehandelt habe, sei unklar, so der Sprecher. Das Heer bestätigte, dass über dem Dorf zum fraglichen Zeitpunkt ein Hubschrauber der Bundeswehr unterwegs gewesen sei. Nach den Berichten darüber gebe es nun interne Ermittlungen, hieß es weiter.

Der „Sauerlandkurier“ hatte zuerst über den Vorfall berichtet. Demnach hatte die Zeugin die Polizei eingeschaltet, weil der Hubschrauber unter anderem sehr tief über eine Wiese mit Pferden geflogen war, die scheuten. Der Pilot des Hubschraubers habe sich später bei der Frau entschuldigt, hieß es weiter.

Weitere Meldungen