Einrichtungen, Parteien, Vereine, Kirchen und Bürger setzen sich in Fröndenberg gemeinsam für den Mühlenberg ein. Sie feiern inzwischen 15 Jahre Zusammenarbeit „auf Augenhöhe“.

Fröndenberg

, 14.02.2020, 12:16 Uhr / Lesedauer: 3 min

Das Soziale Netzwerk Mühlenberg ist ein überparteilicher Zusammenschluss. Es legt Wert darauf, dass jeder kommen und gehen kann – und hält sich gerade deswegen erfolgreich, seit nunmehr 15 Jahren. Eines der Kinder, die das Soziale Netzwerk in dieser Zeit hervorgebracht hat, ist das Mühlenberger Lädchen.

Dort trafen sich nun Thomas Reimann, Leiter des Treffpunkts Windmühle, Jürgen Wiechert, Urgesteine und Koordinator des Netzwerks, Rosemarie vom Orde von der Fröndenberger Tafelausgabe, Gabriele Spiekermann von der CDU und Dilara Demirag um gemeinsam auf die vergangenen 15 Jahre zurückzublicken.

Jetzt lesen

Sie sind nur einige Vertreter des Netzwerks, in dem Tafel, Kleiderkammer, CDU, Awo, Stadt, Kreis, Familienzentrum, Kinder- und Jugendbüro, evangelische wie katholische Kirche, Patenschaftskreis und Treffpunkt Windmühle Hand in Hand arbeiten. Gemeinsam verbessern sie die Lebensqualität und das Wohnumfeld am Mühlenberg – „partnerschaftlich und auf Augenhöhe“, wie Thomas Reimann betont.

Erst Sozialräume, dann Soziales Netzwerk

Im Rahmen der Jugendhilfeplanung sind am Mühlenberg Ende der 90er-Jahre Sozialräume entstanden. Aus der Lenkungsgruppe der Stadtteilkonferenz entwickelte sich schließlich das Soziale Netzwerk Mühlenberg, dem sich nach und nach Akteure anschlossen.

Soziales Netzwerk Mühlenberg: Gelebte Nachbarschaft seit 15 Jahren

Helga Werth gehört zu denen, die beim offenen Mittagstisch ehrenamtlich aktiv sind. © Udo Hennes

Der erste große Wurf: die Renovierung des Bürgerzentrums in Eigenleistung – ein Projekt mit straffällig gewordenen Jugendlichen im Jahr 2006. „Darauf können wir stolz sein“, sagt Jürgen Wiechert zurückblickend. Das Engagement des Netzwerks und der Erfolg der Renovierung führten dazu, dass die Räume wieder mehr in Anspruch genommen wurden. „Heute ist es schwierig, noch einen Platz zu bekommen“, wissen die Verantwortlichen. Das Belegungsbuch der Räume an der Von-Stauffenberg-Straße sei voll.

Offener Mittagstisch und Ausgabe der Tafel

Unter anderem findet die Tafelausgabe im Bürgerzentrum statt. Beispiele sind aber auch das Reparatur-Café und ein offener Mittagstisch für Senioren.

Was in den Jahren 2009 bis 20019 folgt, ist eine lange Liste großartiger Projekte, die die engagierten Menschen vom Mühlenberg angestoßen haben.

Jetzt lesen

Dazu zählt die Sanierung des Denkmals Mühlensteine im Jahr 2009, wofür das Netzwerk die Unterstützung der Stadt und der Stadtwerke gewinnen konnte. Genauso wie etwa das Projekt Widerstand, bei dem die nach Widerstandskämpfern benannten Straßen auf dem Mühlenberg im Jahr 2012 mit Infotafeln versehen wurden.

Soziales Netzwerk Mühlenberg: Gelebte Nachbarschaft seit 15 Jahren

In lockerer Runden finden auf dem Mühlenberg einmal im Monat eine Bürgersprechstunde statt. © Privat

Um Probleme der Mieter auf dem Mühlenberg zu verbessern sind im Jahr 2012 zahlreiche Mieterversammlungen in Kooperation mit der Baugesellschaft durchgeführt worden. Vermittlungsarbeit und Beharrlichkeit des Netzwerks hätten dazu geführt, dass sich die Wohnsituation vieler Mieter auf dem Mühlenberg verbessert hat, freuen sich Thomas Reimann und Jürgen Wiechert.

Bürgerbefragung legt Grundstein fürs Lädchen

Die sogenannte DORV-Umfrage, eine offizielle Bürgerbefragung auf dem Mühlenberg, die 6,5 Tausend Euro gekostet hat, ermittelte die Berdarfe der Bürger und legte den Grundstein fürs Mühlenberger Lädchen, das im Jahr 2016 schließlich eröffnet werden konnte. So hat der Mühlenberg inzwischen nicht nur einen kleinen Nahversorger, sondern auch einen Treffpunkt für viele Menschen gewonnen.

Soziales Netzwerk Mühlenberg: Gelebte Nachbarschaft seit 15 Jahren

Das Repair-Café im Bürgerzentrum Mühlenberg kommt gut an. © Udo Hennes

Daneben setzte sich das Netzwerk 2017 für eine Bushaltestelle an der Von-Galen-Straße. Busverkehr auf dem Mühlenberg gab es lange Zeit gar nicht. Im selben Jahr wurde das erste Mühlenberger Lädchenfest gefeiert, das neben Osterfrühstück, Adventsfeier, Stadtteilfest, Liederabend, und St.-Martins-Umzug fest im Veranstaltungskalender der Mühlenberger steht.

Monatliche Sprechstunde in lockerer Runde

Seit 2019 gibt es eine monatliche Bürgersprechstunde an jedem ersten Donnerstag im Monat. In einem Graffiti-Projekt wurde die Garage am Bürgerzentrum umgestaltet; das Netzwerk wird sich am Fahrradwegeausbau beteiligen und die neuen Parkplätze am Treffpunkt gehen ebenfalls auf das Konto der engagierten Bürger.

Jetzt lesen

Wenn Geld benötigt wird, weiß das Netzwerk Spender und Förderung zu akquirieren, wenn Personal benötigt wird, kann unter anderem das Team der Windmühle mit fester Personalstruktur eingreifen. Politiker wie Gabriele Spiekermann von der CDU helfen in Ausschüssen und im Stadtrat, den Wünschen und Sorgen der Mühlenberger mit Nachdruck Gehör zu verschaffen. Dabei legen alle Beteiligten allerdings Wert auf die Überparteilichkeit der Strukturen.

Soziales Netzwerk Mühlenberg: Gelebte Nachbarschaft seit 15 Jahren

Zusammen mit dem Treffpunkt und einem Graffiti-Künstler aus Menden haben Kinder den Mühlenberg verschönert. © Martin Krehl

„Die Arbeit muss fortgeschrieben werden“, wünscht sich Thomas Reimann für die Zukunft. Alle Menschen, die am Mühlenberg wohnen, sind aufgerufen, sich aktiv zu beteiligen. Denn neue Akteure bringen auch neue Ideen, sind sich die Mitglieder des Netzwerks einig: „Wir befinden uns in einem fortschreitenden Prozess.“

Lesen Sie jetzt
Hellweger Anzeiger Schilder für Touristen
Kettenschmiedemuseum darf nicht als Sehenswürdigkeit ausgewiesen werden
Meistgelesen